1463669675
artbau-Leckortung-Website-Nr02
rohrbruch

Wir finden die Leck-Ursache

Um einen Leitungsverlauf genau bestimmen, eine Leckage richtig analysieren und punktgenau einorten zu können, braucht es viel Erfahrung und gutes Equipment. Ein Leck ist nicht immer da, wo man es im ersten Moment vermutet. Doch unnötige Stemmarbeiten und ein „Aufklopfen auf Verdacht“ gibt es bei Aquaperl nicht!

Zerstörungsfreie Leckortung und wie sie durchgeführt wird:

Endoskopie

Wir können Rohrleitungen ab 40mm Nennweite mittels unserer Spezialkameras und Endoskopen inspizieren. Unsere Kameras und Endoskope sind für den Einsatz für alle Dimensionen bestens geeignet.

Gasprüfverfahren

Leckagen an Wasserleitungen können einfach und leicht mit dem Gasprüfverfahren geortet werden. Das dazu verwendete Formiergas ist nicht brennbar und ungiftig. Leckagen können selbst durch Beton oder Estrich hindurch geortet werden. Die betroffenen Leitungen werden mit dem Gas gefüllt und mittels Gasspürgerät wird die undichte Stelle aufgespürt.

Temperaturmessung

Wo warmes Wasser aus der Leitung austritt, entsteht eine Temperaturerhöhung an der Leckstelle. Die Oberflächentemperatur im Leitungsverlauf wird mittels Infrarotthermometer gemessen. Leckagen in Kaltwasserleitungen können durch Behelfs-Verbindung zum Warmwassersystem ebenfalls mit dem Infrarotthermometer geortet werden.

Feuchtigkeitsmessung

Durch verschiedene Methoden kann der Feuchtigkeitsgehalt in Böden und Wänden ermittelt und somit die Schadstelle eingegrenzt werden.

Wissenswertes zum Thema Rohrbruch

Was tun bei einem Rohrbruch?

Egal ob ein Heizungsrohr leckt bzw. geplatzt ist oder ein Wasserrohr gerissen, geplatzt oder angebohrt wurde, in jedem Fall sollte ein Sanitär Notdienst gerufen werden.

Bei einem größeren Wasserrohrbruch sollte das Wasser sofort abgestellt werden und alle Sicherungen sollten ausgeschaltet werden, denn nur so kann man die durch den Rohrbruch entstehenden Schäden minimieren. Wasser und Strom sind eine lebensbedrohliche Kombination. Wenn das Wasser bspw. im Keller schon so hoch steht, dass es elektrische Leitungen oder Steckdosen erreicht, sollte der Raum gar nicht mehr betreten werden, bis Fachleute eintreten, die den Raum wieder abpumpen und Entwarnung geben.

Es sollte möglichst schnell die Versicherung und der Vermieter bzw. die Hausverwaltung kontaktiert werden. Auch ist es ratsam den Schaden mithilfe von Fotos zu dokumentieren.

Wurde der ursächliche Schaden behoben, muss aufgeräumt werden und Folgeschäden müssen beseitigt werden. Betroffene sollten sich vorher mit ihrer Versicherung austauschen, denn oft möchte diese den Schaden vorab begutachten.

Zur Trocknung kommen unterschiedliche Methoden und moderne Geräte wie bspw. Kondenstrockner oder auch Infrarot-Wärmeplatten zum Einsatz. Nach der Trocknung stehen weitere Sanierung, wie das Streichen und Tapezieren von Wänden oder das Erneuern von Fußböden an.

Wer zahlt bei einem Wasserrohrbruch?

Tritt der Fall eines Wasserrohrbruches ein, ist in der Regel die Hausratversicherung in Anspruch zu nehmen. Sie kommt dann für die Schäden auf, die das Wasser in Folge dieses Wasserrohrbruches angerichtet hat.
 
Die Versicherung begleicht dabei nicht den aktuellen Zeitwert, sondern den heutigen Neuwert der Gegenstände. Also das, was die Sachen kosten würden, wenn Sie sie heute neu kaufen würden. Für den Besitzer der Wohnung oder den Vermieter ist bei einem solchen Rohrbruch die Wohngebäudeversicherung zuständig. Sie muss für die am Haus selbst entstandenen Schäden aufkommen – auch wenn im Bad eine Wand aufgestemmt werden muss, um an den Ort des Rohrbruchs zu kommen. Auch wenn durch das austretende Leitungswasser Wände oder Decken beschädigt werden, ist die Versicherung in der Pflicht. Außerhalb des versicherten Gebäudes fallen Bruchschäden an den Zuleitungsrohren in der Regel auch unter den Versicherungsschutz.

Rohrbruch: Einige Ursachen

Wasserrohrbrüche können unterschiedliche Ursachen haben. Häufig ist das Einfrieren der Rohrleitung im Winter der Grund. Auch verkalkte Siphons oder Ablagerungen in Rohrleitungen können Wasserschäden verursachen. Auch durch Wurzelbewuchs oder Rattenbefall können Rohrleitungen beschädigt werden.

Einen Wasserrohrbruch vorbeugen

Ein Rohrbruch kann und sollte vorgebeugt werden, da besonders Wasserschäden häufig zu spät bemerkt werden und nur kostspielig behoben werden können. Nicht bemerkte Wasserschäden an Decken, Wänden oder Möbeln führen zu gesundheitsgefährdendem Schimmel.

Es sollten bereits bei der Planung von Rohrleitungen die Risiken eines Bruches minimal gehalten werden. Eine regelmäßige Wartung der Rohre hilft, Rohrbeschädigungen rechtzeitig zu erkennen und sofort zu beseitigen.

Erste Warnhinweise für verstopfte Wasserleitung sind Kalk- und Rostpartikel im Trinkwasser und ein verminderter Wasserdruck. In diesen Fällen sollte sofort Kontakt mit einem Rohrbruch Notdienst aufgenommen werden, um sich viel Ärger zu ersparen.

Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne.